5. Tag der Metallurgie

02. - 04. März 2016, Goslar

Die Nichteisenmetallurgie in Deutschland, mit rund 650 Unternehmen und über 100.000 Arbeitsplätzen, nimmt im europäischen Vergleich eine Spitzenposition ein. Allein in Goslar konzentrieren sich in der Nichteisenmetallurgie und artverwandten Zweigen ca. 3.000 Stellen – eine Bandbreite an Industriearbeitsplätzen, die Ihresgleichen sucht.

Die herausragende Bedeutung Goslars für die Metallurgie ergibt sich nicht zuletzt aus geschichtlicher Sicht. So blickt die Stadt auf eine lange Tradition des Silberbergbaus zurück. Die Errichtung der Kaiserpfalz, die schon im 11. Jahrhundert als „berühmtester Wohnsitz des Reiches“ bezeichnet wurde und damit ein Signal des Wohlstandes aussandte, wäre wohl ohne das Wissen um das Vorkommen an reichhaltigen Bodenschätzen am Rammelsberg nicht denkbar gewesen. Sie ist somit ein würdiger Austragungsort für das abendliche Bankett, im Rahmenprogramm der Veranstaltung. Geschichte und Gegenwart bilden in der Weltkulturerbe-Stadt Goslar eine einmalige Symbiose, die den Tag der NE-Metallurgie in das rechte Licht rückt.

Mit dem Kongress werden die wirtschaftliche und gesellschaftliche Bedeutung sowie die technische Leistung dieser Schlüsselbranche herausgestellt, damit relevante Entscheidungsträger aus Politik, Industrie, Wirtschaft und Wissenschaft auch künftig nicht den Blick für die besondere Rolle der Metallurgie verlieren.

Kennzeichnendes Merkmal des Tages der NE-Metallurgie ist der Kaiserpfalz-Preis, der mit 50.000 € dotiert ist und für herausragende, für die Gesellschaft bedeutende, Forschungsvorhaben vergeben wird.

Mit dem Weg der NE –Metallurgie, der durch die Altstadt von Goslar führt, wird an Persönlichkeiten der Branche erinnert. Die finanziellen Mittel, die über das Verlegen von Erinnerungsplatten erzielt werden, kommen der Bürgerstiftung für Goslar und Umgebung zu Gute. Damit ist eine Verbindung geschaffen zwischen der heutigen NE-Metallurgie und den Bürgern der Stadt. „NE- Metalle sind modernes Leben“ – daran soll die Goslarer Bevölkerung beteiligt werden.

Der Tag der NE-Metallurgie findet alle zwei Jahre in Goslar statt. Er wird von der WVM WirtschaftsVereinigung Metalle, Berlin und der GDMB Gesellschaft der Metallurgen und Bergleute e.V., Clausthal-Zellerfeld mit der Stadt Goslar als Gastgeber durchgeführt.